28.Juli 2017 - 14.September 2017

„Stadt – Land – Fluss“ Christopher Lehmpfuhl

Christopher Lehmpfuhl verkörpert seit vielen Jahren den neuen Typus des Pleinairmalers unserer Gegenwart. In seinen Werken setzt er sich intensiv mit der Landschaft und den Orten, die er bereist, auseinander und bringt die Gegenständlichkeit in die zeitgenössische Kunst zurück.
Als Künstler sieht er sich in der Tradition der Pleinair-malerei des Impressionismus. Er denkt diesen aber inhaltlich und malerisch durch seine besondere Malweise neu: die Farbe wird direkt aus den Farbeimern mit den Händen in dicken Schichten auf die Leinwand auf-getragen. Christopher Lehmpfuhl verzichtet auf Pinsel oder ähnliche Hilfsmittel, da er die direkte Auseinandersetzung mit der Farbe sucht. Diese steht reliefartig auf der Leinwand, so dass das Bild skulpturalen Charakter bekommt und der Dreidimensionalität der Realität nahekommt. (Dr. Christian Ring, Direktor der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde)