22.September 2017 - 9.November 2017

„nah und fern“

Der Landschaftsmaler und Graphiker Otto Ubbelohde

In Marburg erblickte vor 150 Jahren Otto Ubbelohde das Licht der Welt. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt der Marburger Kunstverein einen repräsentativen Werküberblick des bedeutenden Malers und Graphikers. Neben Hauptwerken der Landschaftsmalerei bilden Zeichnungen und die berühmten Märchenillustrationen einen zweiten Schwerpunkt der Ausstellung.

Nach einem Akademiestudium, weiteren Jahren in München und Umgebung sowie mehreren Aufenthalten in Worpswede kehrte Ubbelohde in seine Heimatregion zurück und errichtete in der Flussaue der Lahn unterhalb von Goßfelden ein Künstlerhaus, das heutzutage an den Wochenenden für das Publikum geöffnet ist.

Die Exponate der Retrospektive im Kunstverein entstammen den reichen Beständen der Otto Ubbelohde-Stiftung und des Museums für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg. Das Konzept der Ausstellung entstand in Kooperation mit beiden Institutionen. An einem Ort, der allgemein der zeitgenössischen Kunst verpflichtet ist, wird in einem Rückblick den um das Jahr 1900 aktuellen künstlerischen Fragestellungen nachgespürt.