26.November 2021 - 13.Januar 2022

Weißensee!

Ausstellung

Die weißensee kunsthochschule berlin im Marburger Kunstverein

Die Ausstellung zeigt Abschlussarbeiten junger Künstler/innen und Designer/innen, die 2019 und 2020 mit dem Mart Stam Preis ausgezeichnet wurden. Seit 1997 prämiert die Mart Stam Gesellschaft – der Förderverein der Hochschule – jedes Jahr die besten Abschlussarbeiten. Studierende aller Fachgebiete bewerben sich um den Preis, der nach dem niederländischen Architekten und Designer Mart Stam (1899–1986) benannt ist. In seiner kurzen Amtszeit (1950–52) als Rektor gab er der Hochschule wichtige Impulse.

Die Kunsthochschule Berlin Weißensee wurde 1946 von Künstler/innen, die dem Bauhaus nahestanden, gegründet. Zunächst provisorisch in einer ehemaligen Schokoladenfabrik im Osten Berlins untergebracht, wurde sie in den 1950er Jahren von dem Architekten Selman Selmanagic weiter ausgebaut. Das damals entstandene Ensemble steht heute unter Denkmalschutz. Nach der Wende wurde der Campus erweitert und modernisiert. Die Hochschule hat heute einen weltweiten Ruf – ein Drittel der mehr als 800 Studierenden kommt aus dem Ausland.

Die Ausstellung mit den prämierten Abschlussprojekten der letzten beiden Jahre spiegelt nicht nur die Vielfalt der an der Hochschule gelehrten Fächer, sondern auch die Vielfalt der Medien, Themen und Fragestellungen, mit denen sich die Studierenden auseinandersetzen. In der Ausstellung kommt es zu überraschenden Konfrontationen zwischen Malerei und Mode, Bildhauerei und Bühnenbild oder Visueller Kommunikation und Produktdesign. Dass die Grenzen zwischen den Disziplinen of fließend sind, zeigt sich schon darin, dass nicht immer auf Anhieb erkennbar ist, in welches (Schub-)Fach eine Arbeit gehört.

www.kh-berlin.de | www.mart-stam.de