19.April 2024 - 12.Juni 2024

Wolfram Ebersbach und Matthias Weischer

Ausstellung

Zwei unterschiedliche Generationen, zwei unterschiedliche Blicke. Wolfram Ebersbach (*1943) und Matthias Weischer (*1973) waren Lehrer und Schüler.

Heute sind sie vor allem Repräsentanten unterschiedlicher Erfahrungswelten und deren spezifischen Umsetzung in Malerei. Wolfram Ebersbach reduzierte in den Wendejahren seine Farbpalette fast ausschließlich auf schwarz-weiß. Eine existenzialistische Erfahrung, die sich in seinen Bildern manifestiert: Bahnhöfe, Passagen und Lichthöfe. Sein Abbild Leipzigs zu dieser Zeit. Später kommen Details, architektonische Ausschnitte dazu. Die Stadt und sein Blick auf sie verändern sich. Matthias Weischer beschäftigt sich zunächst mit Innenräumen: Bezüge zur Kunstgeschichte, Innenausstattung, Leben das mit den Moden und mit der Zeit kommt und geht. Intimität und Magie, Versatzstücke und Zitate, teils nur noch als Hauch einer Erinnerung vorhanden, verzaubern leicht skurril.

Licht, Raum und Perspektive ist der gemeinsame Nenner der beiden Künstler, der den Dialog auf macht und trägt.

Abb.: Wolfram Ebersbach, Hauptbahnhof 5, 2019, Acryl auf Leinwand, 240 x 180 cm / Matthias Weischer, Monstera, 2019, Öl auf Leinwand, 285 x 300 cm