experimentelle Musik

Die künstlerische Leitung hat Dr. Albert Kaul. In unserem Programm finden Sie nähere Informationen zu den 5 Konzerten, die für 2010 geplant sind.
Die Veranstaltungen sind immer an Samstagen und beginnen jeweils um 18 Uhr!

Hier die Terminübersicht:

16.2.2019: Ulrich Phillip und Georg Wolf, zwei Kontrabässe

13.4.2019: Lesley Olson, Flöten – between the lines

8.6.2019: Eva Zöllner, Akkordeon, Zuspielband und Live-Elektronik – In sechs Richtungen

28.9.2019: Günter Heinz, Posaune und Albert Kaul, Clavichord – in dubio pro duo

23.11.2019: Marburger Studio. Frank Michael, Flöten und Andreas Rossmy, Violoncello – Inventio

21.März 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

femmes vocal

Experimentelle Musik

Chie Nagai, Silvia Sauer, Ute Wassermann / Stimmen

Ein Experiment der besonderen Art: Drei Frauen, die, aus sehr verschiedenen musikalischen Traditionen kommen, sich an diesem Abend erstmalig in dieser Zusammensetzung treffen, um mit ihren Stimmen zu improvisieren.

5.September 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

extasy – fantasy

Experimentelle Musik

Kam Seng Aung / Violine, Joshua Weitzel Gitarre / Shamisen

Der aus Myanmar stammende Geiger und der Kasseler Musiker präsentieren improvisierte und komponierte Musik, die in ihrer Unmittelbarkeit und Frische in Komposition wie Improvisation verschiedene kulturelle Einflüsse vereint.

31.Oktober 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

Marburger Studio: Schattengesänge

Experimentelle Musik

Frank Michael / Flöten, Andreas Rossmy / Violoncello

Schatten: Seit der Romantik ein immer wieder neu inspirierendes Thema, das von diesem Duo zum Thema eines Abends gemacht wird. Die vielfältigen Assoziationen und Traditionen, die damit verbunden sind, werden vielfältig kombiniert – mit überraschenden und neuen musikalischen Einblicken und Hörerlebnissen.

16.Mai 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

N. N.

Experimentelle Musik

19.Dezember 2020, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

20 Pianist*innen spielen “Für Elise”

Experimentelle Musik

Zu Beethovens 250em Geburtstag: Auch im Kunstverein wird des berühmten Geburtstages gedacht, und zwar in Form der Beschäftigung mit dem wohl berühmtesten Klavierstück des Komponisten. Es wird an diesem Abend 20 Mal zu hören sein, gespielt von Menschen verschiedenster Herkunft.