Jahresvorschau

7.April 2017 - 25.Mai 2017

POINT OF VIEW – Marion Eichmann

Ausstellung

„Nichts  anderes  als  die  sichtbare  Wirklichkeit  ist  die  Bühne  für  die grafischen Erkundungsreisen,  mit  denen  Marion  Eichmann  aus  der Überfülle  des  Gesehenen  schöpft,  alles  detailreich  auf  ein  lineares Gerüst reduziert  und  in  mitreißenden  raumgreifenden  Tableaus  vor unseren Augen ausbreitet.“ (Dr. Birgit Möckel)

Marion Eichmann wurde 1974 in Essen geboren. Sie reiste als Kind mit ihrer Familie je ein Jahr durch Afrika und Asien. 1994/95 studierte sie an der  Universität  der  Künste,  Berlin,  und 1996-2002  an der Kunsthochschule  Weissensee,  wo  sie  2003  ihren  Abschluss  als Meisterschülerin machte. Seither arbeitet sie als freie Künstlerin in Berlin und bestritt eine Vielzahl von Einzel-  und Gruppenausstellungen im In- und Ausland.  Außerdem  kann sie  auf  eine  jahrelange, wiederkehrende Dozententätigkeit zurückblicken. Neben anderen Preisen und Stipendien führte  sie  ein  DAAD-Stipendium  nach  Tokyo.  Andere Auslandsaufenthalte verbrachte sie in New York und Istanbul.

www.marioneichmann.com

 

2.Juni 2017

„monochrom – im weitesten Sinne.“

Ausstellung

HESSIALE 2017
Landeskunstausstellung des BBK Hessen

Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) ist die Berufsvertretung der Bildenden Künstlerinnen und Künstler in Deutschland. Er setzt sich für ihre Interessen gegenüber der Bundesregierung und den Landesregierungen ein und wirkt in Sachgremien an der Kulturpolitik des Bundes und der Bundesländer mit.

Der etwa 500 Mitglieder zählende Landesverband Hessen wurde 1958 gegründet und fasst die Regionalverbände Darmstadt, Frankfurt, Kassel, Wiesbaden zusammen. Die Regionalverbände in Mittelhessen (Marburg) und Osthessen (Fulda) sind in Gründung. Der BBK Hessen ist Mitglied bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Die im vierjährigen Abstand stattfindende Landeskunst-ausstellung HESSIALE bietet ein breites Spektrum an Arbeiten aus allen Bereichen der Bildenden Kunst auf hohem Niveau. Alle Künstlerinnen und Künstler sind Mitglieder des BBK Hessen. Die Arbeiten zur HESSIALE 2017 in Marburg wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt.
„monochrom“ – im weitesten Sinne“. Im Allgemeinen wird monochrom als Ton-in-Ton-Malerei, Malen in nur einer Farbrichtung definiert. Oder Fotografien, die nur Graustufen bzw. Abstufungen einer einzigen Farbe zeigen. In der Kunsthistorie gibt es hierfür viele Beispiele (Kasimir Malewitsch, Yves Klein oder Raimund Girke …) Diese Ausstellung wird sich mit dem
Thema beschäftigen, was nicht zwangsläufig nur monochrome Malerei, Plastik oder Fotografie etc. impliziert. Die Auseinandersetzung der Künstler mit dem Thema lässt viele spannende Ergebnisse und Lösungen aus allen Sparten der Kunst erwarten.

Ein Katalog wird diese Ausstellung dokumentieren. Es werden Künstlergespräche zur Ausstellung stattfinden. Die Termine werden noch bekanntgegeben.

10.Juni 2017, 18:00 Uhr

Julia Schröder

Experimentelle Musik

Stimme und Live-Elektronik

23.Juni 2017, 18:00 Uhr

Nacht der Kunst in Marburg

Gemeinsam mit den Marburger Museen und Sammlungen der Philipps-Universität, den Marburger Galerien, Kunstforen, Ateliers und vielen weiteren Ausstellungsräumen veranstaltet der Marburger Kunstverein die

Marburger Nacht der Kunst
am Freitag, 23. Juni 2017,
18.00 – 24.00 Uhr.

Vernissagen, Lesungen, Mitmachangebote, Live-Musik, Filme, Vorträge und Gespräche in den Ausstellungsorten begleiten diese 15. lange Nacht der Kunst. Alle Besucher können das vielfältige Ausstellungsangebot in der Universitätsstadt Marburg erleben.

An diesem Abend ist in allen Ausstellungshäusern freier Eintritt.

28.Juli 2017 - 14.September 2017

„Stadt – Land – Fluss“ Christopher Lehmpfuhl

Christopher Lehmpfuhl verkörpert seit vielen Jahren den neuen Typus des Pleinairmalers unserer Gegenwart. In seinen Werken setzt er sich intensiv mit der Landschaft und den Orten, die er bereist, auseinander und bringt die Gegenständlichkeit in die zeitgenössische Kunst zurück.
Als Künstler sieht er sich in der Tradition der Pleinair-malerei des Impressionismus. Er denkt diesen aber inhaltlich und malerisch durch seine besondere Malweise neu: die Farbe wird direkt aus den Farbeimern mit den Händen in dicken Schichten auf die Leinwand auf-getragen. Christopher Lehmpfuhl verzichtet auf Pinsel oder ähnliche Hilfsmittel, da er die direkte Auseinandersetzung mit der Farbe sucht. Diese steht reliefartig auf der Leinwand, so dass das Bild skulpturalen Charakter bekommt und der Dreidimensionalität der Realität nahekommt. (Dr. Christian Ring, Direktor der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde)

22.September 2017

„Von Haltung und Leidenschaft“

Der Landschaftsmaler Otto Ubbelohde, 1867 – 1922

In Marburg erblickte vor 150 Jahren Otto Ubbelohde das Licht der Welt. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt der Marburger Kunstverein einen repräsentativen Werküberblick des bedeutenden Malers und Graphikers. Neben Hauptwerken der Landschaftsmalerei bilden Zeichnungen und die berühmten Märchenillustrationen einen zweiten Schwerpunkt der Ausstellung.

Nach einem Akademiestudium, weiteren Jahren in München und Umgebung sowie mehreren Aufenthalten in Worpswede kehrte Ubbelohde in seine Heimatregion zurück und errichtete in der Flussaue der Lahn unterhalb von Goßfelden ein Künstlerhaus, das heutzutage an den Wochenenden für das Publikum geöffnet ist.

Die Exponate der Retrospektive im Kunstverein entstammen den reichen Beständen der Otto Ubbelohde-Stiftung und des Museums für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg. Das Konzept der Ausstellung entstand in Kooperation mit beiden Institutionen. An einem Ort, der allgemein der zeitgenössischen Kunst verpflichtet ist, wird in einem Rückblick den um das Jahr 1900 aktuellen künstlerischen Fragestellungen nachgespürt.

30.September 2017, 18:00 Uhr

Klavierminiaturen

Experimentelle Musik

Albert Kaul, Klavier

17.November 2017

Muthesius Kunsthochschule Kiel

Ausstellung

Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus

Premiere in Marburg. Erstmalig erhalten Studierende der Muthesius Kunsthochschule Kiel, die Möglichkeit, ihre Positionen in Marburg zu zeigen. Präsentiert werden die Werke von Masterstudierenden der Freien Kunst, ein breites Spektrum junger Kunst aller Gattungen und Ausdrucksformen.

An Deutschlands nördlichster künstlerischwissen-schaftlicher Hochschule studieren fast 600 angehende Künstler, Designer und Raumstrategen. Die Entwicklung zur eigenständigen Künstlerpersönlichkeit wird intensiv gefördert. Nach einer Basislehre entscheiden sich Studierende für die Bildhauerei (Prof.in Elisabeth Wagner), Freie Kunst und Keramik (Prof.in Dr. Kerstin Abraham), Zeichnung und Grafik (Prof. Piotr Nathan), Malerei (Prof.in Antje Majewski) und Medienkunst/Kunst und Medien (Prof. Arnold Dreyblatt).

Aufbauend auf einer über 100jährigen Tradition hat sich die Muthesius Kunsthochschule heute zu einer Hochschule mit einem innovativen Studienangebot entwickelt. Zukunftsweisend sind ihre Kooperationen mit Exzellenzclustern und internationalen Kunsthoch-schulen.

25.November 2017, 18:00 Uhr

Neue Musik für Flöte

Experimentelle Musik

Frank Michael, N. N.